Ausbildung einmal anders gedacht

Ausbildung ist bei Designerinnen und Designern kein großes Thema. Darüber nachzudenken lohnt sich, wie der Gastbeitrag von Kerstin Josupeit von der Verbundberatung zeigt.

Nachhaltigkeit und das Thema Ausbildung

Wir möchten Sie, die Leser dieses Beitrages, dazu anregen, über das Thema Berufsausbildung nachzudenken. Passt es nicht bestens in den Kontext Nachhaltigkeit? Denn Bildung ist nachhaltig. Und dies um so mehr, wenn sie Menschen dazu befähigt, Kompetenzen zu entwickeln, die sie für eine ihren Interessen entsprechende Berufstätigkeit einsetzen können. Und auch Sie können Ihren Teil dazu beitragen, indem Sie Ausbildungsplätze anbieten.

Nun könnten Sie erwidern, dass Ihre Unternehmen zu klein oder spezialisiert sind und deshalb nicht alle Ausbildungsinhalte abdecken können. Das mag einerseits stimmen, aber andererseits nimmt es Ihnen nicht die Möglichkeit, sich in der Berufsausbildung zu engagieren. Denn dafür gibt es das Modell Verbundausbildung.

Hierbei ist in aller Regel ein Unternehmen der reguläre Vertragspartner, und die Vermittlung von Ausbildungsinhalten wird auf ein oder mehrere weitere Unternehmen verteilt. Auch ein Ringtausch mehrerer Ausbildungsunternehmen und Auszubildender ist denkbar. Klingt kompliziert? Mag auf den ersten Blick so erscheinen, ist aber unter Mitwirkung der Verbundberatung mit überschaubarem Aufwand umsetzbar. Dieser durch das Land Berlin finanzierte Unternehmensservice arrangiert rechtssicher Ausbildungskooperationen und unterstützt bei der Beantragung von Fördermitteln.

Kerstin Josupeit als Ansprechpartnerin freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

josupeit@verbundberatung-berlin.de
Tel.: 030 / 69 58 05-76
www.verbundberatung-berlin.de
www.marktplatz-verbundausbildung.de